Verleihung des Integrationspreises 2018 – Wir gratulieren unseren Mitstreiter Tobias Doleschal

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Hohenlimburg / Holthausen

Seit Jahren steht er für Integration von Jugendlichen in den Fußball – zuerst bei Eintracht Hohenlimburg, jetzt bei SG Hohenlimburg/Holthausen.

Tobias Doleschal (48) hat für sein Engagement den dritten Integrationspreis der Stadt Hagen aus den Händen von Oberbürgermeister Erik O. Schulz erhalten.

„Mir ist so etwas immer peinlich“, sagt der Maurer nach seiner Ehrung bescheiden. Erst drei Tage vor der Veranstaltung hat der Vorstand um Präses Clemens Stenner seinen Übungsleiter informiert. „Er legt Schwerpunkte auf die Integration von Flüchtlingen . Es ist immer sein Anliegen, sowohl Menschen mit Handicap zu integrieren als auch Jugendlichen aus sozial schwachen Familien zu helfen“, so Clemens Stenner.

Die Idee, sich auch vermehrt um geflüchtete junge Menschen zu kümmern, reifte nach der Gründung der inklusiven Fußballmannschaft (Unified). „Da kam eine Familie auf mich zu, die zwei geflüchtete Jugendliche aus Afghanistan betreut. Die haben mich gefragt, ob sie nicht auch Fußball spielen dürfen.“ Tobias Doleschal musste nicht eine Sekunde überlegen. Er kümmerte sich sofort um die Spielberechtigungen. Und der Anfang war gemacht.

Jungs lernen schnell deutsch

Denn der 48-Jährige Übungsleiter, der bei der Sportgemeinschaft mittlerweile die A-Jugend trainiert, hat neben deutschen und türkischen Menschen zwölf Jugendliche aus aller Herren Länder in seinem Kader – aus Afghanistan, Mali, Gambia oder Nigeria. Die Verständigung klappt hervorragend, wenn auch oft mit Händen und Füßen. „Aber die Jungs sind sehr wissbegierig, sie lernen auch sehr schnell deutsch“, sagt Tobias Doleschal.

Nicht nur in Sachen Lernen sind die Jugendlichen fleißig. Auch auf dem Sportplatz geben sie ihr Bestes. „Egal, was für ein Wetter wir haben, sie kommen immer zum Training“, so der Trainer. Egal, ob es in Strömen regnet oder die Sonne brennt. „Wenn sie den Bus verpassen, laufen sie zu Fuß. Das ist unglaublich.“ Die Geflüchteten wohnen nicht nur in Hohenlimburg, sondern auch in Hagen. Die weiteste Entfernung zum Kirchenbergstadion haben die Menschen, die derzeit in Haspe residieren.

Tobias Doleschal lobt den Zusammenhalt in der Mannschaft. „Es gibt nie Theater, alle verstehen sich untereinander sehr gut.“ So unternimmt der Trainer oftmals auch außerhalb des Kunstrasens etwas mit seinen Jungs. Sie veranstalteten eine gemeinsame Weihnachtsfeier, bald soll es auch ins Stadion zum MSV Duisburg gehen. Mit seinem Team steht Doleschal zurzeit auf dem sechsten Platz in der Kreisliga B. „Wenn wir die nächsten zwei Spiele gewinnen, können wir bis auf Platz fünf oder vier klettern. Es läuft sehr gut.“

Zwei ehemalige A-Jugendliche spielen bei der SG Hohenlimburg/Holthausen jetzt im Seniorenbereich. Eine reine Flüchtlingsmannschaft – am Beispiel von Hagen United – plant SG Hohenlimburg/Holthausen allerdings nicht. Der Verein hat zwei Herrenmannschaften, die sich über talentierten Nachwuchs sicherlich freuen.

Hilfe bei Praktika-Suche

Aber Tobias Doleschal kümmert sich nicht nur auf dem Platz um die Jugendlichen. So hilft er bei der Suche von Praktika, stellt als selbstständiger Maurer selbst Praktika zur Verfügung und hilft bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, wo immer er dafür die Möglichkeiten erkennt. „Wenn es Wohnungsauflösungen gibt, schaue ich auch schon mal nach Möbeln, welche noch brauchbar sind und bringe sie dann zu den Jungs oder deren Familien“, so Doleschal. Ein Engagement, das seinesgleichen sucht….

Hintergrund

In einer Unified-Mannschaft betreiben Menschen mit (Athleten) und ohne Behinderung (Partner) gemeinsam Sport. Die Unified-Fußballmannschaft der SG Hohenlimburg/Holthausen wurde 2016 gegründet, damals noch unter der Flagge Eintracht Hohenlimburgs.

Für das Unified-Team werden immer Partner gesucht. Ob Frau oder Mann oder Jugendliche – jeder ist willkommen. Trainiert wird mittwochs von 18 Uhr bis 19.30 Uhr im Kirchenbergstadion.

Original WP-LINK

Verfasser: Lutz Risse