Spielbericht SG II – TSV Dahl II 1:0(0:0)

Eingetragen bei: Unkategorisiert | 0

Hohenlimburg / Holthausen

Es sollte ein Spiel sein, bei dem beide Mannschaften verdient hätten, die 3 Punkte einzunehmen.
Beide Mannschaften waren von Anfang an bissig und zeigten ihr Können am Ball.
Die Hohenlimburger, angeführt vom stark parierendem Torsten Pforte, spielten zwar in der Formation das erste mal als Team, dennoch wurde Kampfgeist und Wille zum Sieg, gezeigt.
Es folgte ein Schlagabtausch beider Seiten, mit guten Chancen zur Führung.
In der 25. Minute folgte eine Aktion, die zu einem Strafstoß für die Gäste führte.
Und nun zeigte Torsten Pforte, dass man sich auf ihn verlassen kann.
Er lies sich nicht vom Schützen beirren und parierte den Elfmeter.
Bis aufs weitere schenkten sich beide Mannschaften nichts und somit ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit.
Zur zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild.
Benjamin Dittmer und Saikou Myabally sorgten im Angriff für Druck und Tempo, begleitet von unserem Neuzugang Ferhat Kara.
Leider wurden, wie zu vor auch, die Chancen zur Führung nicht genutzt.
Das ganze zog sich bis zur 80. Minute, bis man merkte, dass den meisten Hohenlimburgern die Puste ausging.
Dies merkten auch die Gäste und drehten noch einmal auf.
Somit wurden die letzten 10. Minuten nur noch auf Seiten der Gastgeber gespielt und man stemmte sich gegen die stark spielenden Gäste aus Dahl.
In der 90. Minute dann der Fehler der Gäste, der Ihnen im Nachhinein den Punkt gekostet hat.
Bei einem Einwurf der Dahler an der Mittellinie, wurden die Spieler alle zugestellt und der Gegner somit gezwungen, den Einwurf in die eigene Hälfte zu werfen.
Dies ahnte Saikou Myabally und stibitzte dem Gegenspieler den Ball.
Nun hieß es 1. gegen 1., Torhüter gegen Stürmer.
Der Torhüter entschied sich, seinen Kasten zu verlassen. Das nutzte Saikou Myabally eiskalt und lupfte den Ball über den Torhüter.
Die Freude war groß, jedoch gab es noch die Nachspielzeit.
Diese wurde auch mit enormen Kampfgeist überwunden und es stand zum Ende 1:0, glücklich für die Heimmannschaft.