Schulgeschichte in wenigen Worten:

 

Die Holthauser und Delsterner Kinder gingen um 1790 auf dem Staplack zur Schule. Als diese 1816 aufgelöst wurde mussten die Kinder nach Hohenlimburg.

Später wurde in der Milchenbach eine einklassige Schule für Holthauser und Haßleyer Kinder gebaut. Die Kinderzahl stieg an, darum wurde schließlich 1873 die

evangelische Gemeinschaftsschule Holthausen gegründet.

Im Jahre 1919 kamen durch einen Anbau noch 2 Klassenräume hinzu.

1968 schloss diese Schule ihre Türen.

Die Holthauser Schüler fuhren nun mit dem Schulbus zur Bolohschule. Am 28. April 1970 wurde das alte Schulgebäude als Gemeinschaftshaus dem damaligen 1. Vorsitzenden der Kultur- und Dorfgemeinschaft, Karl- Willi Grote, durch den OB Wrede überantwortet und für die Holthauser Vereine und Bürger zur Verfügung gestellt.

Im Dezember 2005 kaufte Frau Jackie Bredie das gesamte Gebäude.

Zwei Klassenräume aber mussten der KuDg überlassen werden zur Nutzung durch die Vereine.

 

In 2014 wurde der über 40 Jahre alte Boden der Turnhalle renoviert. Durch Spenden

wurde die erhebliche Summe von 5350.-€ beschafft.

Spender waren:

– Emmaus Kirchengemeinde

– BV Hohenlimburg

– VfS Hohenlimburg

– Freiwillige Feuerwehr Holthausen

– Sparkasse Hagen

– Fa. Bilstein

– KuDg Holthausen

Der Boden wurde von der Fachfirma verlegt. Aber die kpl. Vorbereitung zur Verlegung des Bodens und die kpl. Nacharbeiten wurde von der TT-Abteilung des TuS Holthausen durchgeführt.